projekte Sanierung Kapelle Vennheide

Die Maßnahmen an der Kapelle Vennheide im Jahr 2009

Sanierung der Portaltüre, der Giebelabdeckung und des Mauerwerks

Die 1869 erbaute Kapelle Vennheide erfuhr im Jahr 2009 eine umfassende Sanierung beschädigter Bauteile. Neben der Erneuerung der Bleiabdeckung des Giebels wurde auch die Fassade zur Viersener Str. gereinigt, defekte Mauersteine ausgetauscht und die gesamte Fassade anschließend neu verfugt. Dadurch wurden die Ursachen für die Feuchtigkeit im Inneren des Raumes behoben.

Die denkmalschutzgerechte Aufarbeitung des Eingangsportals wurde durch den St. Töniser Tischlermeister Thomas Steeg übernommen. Nachdem die letzte Restaurierung der Portaltüre in den 1980er Jahren schon lange zurücklag, wurde die Türe von Grund auf restauriert. Unter Einschaltung der Denkmalpflege wurden möglichst viele Elemente des denkmalwerten Objektes erhalten, zerstörte Teile in originaler Machart rekonstruiert. Insgesamt wurd die barocke Eingangstüre so wieder hergestellt, dass sie für die nächsten Generationen einen würdigen Zutritt zur Kapelle ermöglicht. Die Sicherheit der Kapelle sowie die Aspekte der Denkmalpflege wurden bei der Instandsetzung lückenlos umgesetzt.

Eine provisorische Tür ersetzte die in der Tischlerwerkstatt befindliche Türanlage, die Anfang Oktober fertig restauriert wieder in die Kapelle eingesetzt wurde.

Die Gesamtkosten beliefen sich auf insgesamt ca. 16.000,- Euro. Dank der Unterstützung durch die Sparkasse Krefeld und der Spendenaktion des Uhrmachers Heinrich Stevens wurde die Finanzierung der Maßnahme gesichert.

Schäden in der Kapellentür, aufgenommen Januar 2009.

Tischlermeister Thomas Steeg zeigt die

Schäden an einem Flügel des Türportals

Die fertig restaurierte Kapellentür nach dem Einbau im Oktober 2009.